Kursangebot für das Goethe-Institut München

Für das Goethe-Institut München wurde der folgende Lehrgang konzipiert:

Alphabetisierungsarbeit mit MigrantInnen zur Sprachförderung im Rahmen des Ehegattennachzugs

Zeitraum: 14.12.09 – 18.12.09

Veranstalter: Herder-Institut, Universität Leipzig

Leitung: Prof. Dr. Karen Schramm, Anja Heintze, M.A.

Tagungsort: Sächsische Akademie der Wissenschaften, Leipzig

Impressionen aus der Kurswoche

"Wir reisen mit einem Koffer voller Unterrichtsideen wieder ab", so das Resümee vieler TeilnehmerInnen.


Kursteilnehmer des Lehrgangs für das Goethe-Institut München Kursteilnehmer des Lehrgangs für das Goethe-Institut München Kursteilnehmer des Lehrgangs für das Goethe-Institut München Kursteilnehmer des Lehrgangs für das Goethe-Institut München Kursteilnehmer des Lehrgangs für das Goethe-Institut München

Kursinhalte

Modul 1: Theoretische Grundlagen

Wie fühlt es sich an, mit einem unbekannten Zeichensystem konfrontiert zu sein? Über die Selbsterfahrung anhand eines sehr einfachen Schriftsystems erfolgt der Einstieg in die Diskussion über Konzepte des Schriftspracherwerbs sowie die Dimensionen Mündlichkeit/ Schriftlichkeit. Anschließend soll kritisch beleuchtet werden, wie sich der Alphabetisierungsprozess in der Muttersprache und in der Fremdsprache auswirkt. Die Ermittlung des Lernfortschritts bei der Alphabetisierung und der Umgang mit Lernschwierigkeiten sind weitere Themen in diesem Modul.

Modul 2: Methoden

Ausgehend von der extremen Heterogenität der Lernergruppen im Bereich Deutsch als Zweitsprache werden verschiedene Methoden sowohl zum Erwerb elementarer Kompetenzen als auch zu deren Ausbau im Unterricht mit fortgeschrittenen Lernern vermittelt. Die Dozentinnen berichten aus ihrer eigenen Unterrichtspraxis und stellen best-practice-Beispiele vor. Auch die Grenzen der einzelnen Methoden sollen hierbei zur Sprache kommen. Anschließend werden Möglichkeiten des binnendifferenzierten Einsatzes der verschiedenen Ansätze anhand praktischer Beispiele aufgezeigt, diskutiert, und anhand konkreten Materials veranschaulicht.


Modul 3: Unterrichtsplanung & Hospitation

Was unterscheidet den Alphabetisierungsunterricht vom “normalen“ DaZ-Unterricht? Wie leitet man den Schriftspracherwerb ein? Wie lässt sich ein kleinschrittiges Vorgehen in Unterrichtssequenzen umsetzen und wie der Erwerb der Laut-Buchstaben-Beziehungen in den Sprachunterricht integrieren? Im Rahmen einer Hospitation sollen wichtige Elemente des Alphabetisierungsunterrichts beobachtet und anschließend diskutiert werden. Aufbauend auf dem gesehenen und analysierten Unterricht werden dann in der Gruppe eigene Unterrichtssequenzen entwickelt (Microteaching), die am Ende der Woche im Plenum präsentiert, d.h. „unterrichtet“ und ausgewertet werden.

Modul 4: Phonetik & Phonologische Bewusstheit

Wer schreiben will, muss hören. Zentrales Thema dieses Moduls ist das genaue Hören und Sprechen als eine der Grundlagen des Alphabetisierungsprozesses. Neben der Förderung der Sprachbewusstheit wird insbesondere auf das kontrastive Arbeiten eingegangen, d.h. den Einbezug der Muttersprache der Lernenden im Unterricht, u.a. am Beispiel der arabischen und türkischen Sprache.

Modul 5: Mündliche Sprachvermittlung

In diesem Modul soll behandelt werden, wie DaZ-Lerner ohne oder mit nur geringen Schriftkenntnissen neue sprachliche Strukturen erwerben können. Durch die mündliche Arbeit mit Bildern und durch Methoden wie Total Physical Response erfolgt Spracherwerb implizit. Wortschatz und elementare Grammatikkonzepte können so auch ohne schriftsprachliche Grundlagen (wie Tabellen und Wortlisten) thematisiert werden.

Modul 6: Lehrwerke & Lehrmaterialien

Gängige und auch weniger bekannte Lehrwerke zur Alphabetisierung werden während des ganzen Kurses im Unterrichtsraum ausgestellt und können gesichtet werden. Im Modul Lehrwerke und Lehrmaterialien wird eine kurze Analyse der Lehrwerke gegeben. Es werden einige verfügbare zusätzliche und von der Dozentin selbst entwickelte Materialien vorgestellt. Anschließend werden Hinweise zur Selbstentwicklung von Lehrmaterial gegeben.

Modul 7: Option 1: Einführung in Moodle

Um einen schnellen Zugriff auf die Materialien der Weiterbildung und eine gute Vorbereitung zu gewährleisten, arbeiten wir mit der Lernplattform „Moodle“. Alle, die bisher noch nicht mit „Moodle“ gearbeitet haben, erhalten hier eine kurze Einführung in alle Funktionen wie Anmeldung, Nachrichtenforum, Textdateien, Gruppen.

Modul 7: Option 2: Zeichenschule

Sie wollten immer schon mal das Zeichnen für Lehrzwecke üben? Dies ist Ihre Gelegenheit, unter Anleitung von Caterina Mempel zu erproben, wie Gegenstände, Tätigkeiten und selbst Abstrakta mit einfachen Strichen an der Tafel zu zeichnen sind.

Dozenten

Anja Heintze

Elena Kukharenko

Caterina Mempel

Christina Noack

Joke Oud

Kristina Peuschel

Anne Roder

Christiane Rokitzki

Dr. Frauke Teepker

Prof. Dr. Karen Schramm